Landhaus Turmgut

Landhaus Turmgut mit Rebturm, Erlenbach

Vor rund 350 Jahren liess der Junker Josua Grebel von Zürich auf seinem Grundstück den weitherum sichtbaren Rebturm auf der Hangkante über dem Rebberg erbauen. Der Rebturm diente als Ökonomiegebäude und zu Repräsentationszwecken. 1924 erwarb die Auslandschweizerfamilie Kupper den Rebturm und liess das zum Turm gehörende Sommerhaus mit Walmdach errichten. Nach Ansicht von Experten bilden Haus und Turm eine gelungene Einheit. Das Ensemble figuriert im Eidgenössischen Inventar der Kulturgüter von nationaler und regionaler Bedeutung. 1998 erwarb die Gemeinde Erlenbach die Liegenschaft. Heute wird das Turmgut für die Musikschule und den Mittagstisch genutzt. Man kann es auch für verschiedene Anlässe mieten.